Marc’s Bike

Stand 09/2014

Mittlerweile hat Benita fast 48.000 km aufm Tacho. Ich bin mit der Kuh also fast 18.000 in 2 1/2 Jahren gefahren. Das ist weit mehr als mit den beiden Vorgängerinen zusammen; da komm ich in 5 Jahren auf um und bei etwas über 9.000 km. Man sieht also, meine GS macht mir richtig Spass.

Natürlich hat sich auch das Motorrad in den 2 Jahren verändert. Dazu wollte ich aber einen extra Blog schreiben. (siehe hier)Bisher sind aber nur Kleinigkeiten angepasst worden, aber sie ist ja auch noch lange nicht fertig. Ich hoffe sie wird mir noch lange treu zur Seite stehen, und weiterhin wie bisher mit mir durch Wald, Wiesen, Kies, Schotter, Morast und Wasser  fahren.

to be continued…

05.04.2012 – heute Benita (BMW R 1200 GS)

Wie schon angedeutet traf ich nach langer Suche und einigen Probefahrten um Ostern 2012 die Entscheidung welches Motorad ich mir kaufe würde. Es sollte wieder eine Gebrauchte sein. Fündig wurde ich bei einem BMW Händler ums Eck; die Trude wurde zu sehr guten Konditionen in Zahlung genommen.
Somit wurde ich dann am 05.04.2012 stolzer Besitzer einer BMW R 1200 GS Ez. 6/2009 mit 30300 km Laufleistung. Sie hat 1200 ccm bei 98 PS und dabei nur 225 kg.

2010 – 2012 Emma (Suzuki Intruder M1500)

Die Vara ging Anfang Juli 2010 also in Zahlung. Was kam war ein “Ungetüm”. Eine Suzuki Intruder M1500 Ez. 03/2009. Sie hatte 1500 ccm bei 80 PS. Es war ein sogenannter Powercruiser.
Ich bin bisher noch nie wieder so bequem auf einem Motorrad gesessen; einzig das Gewicht war eine echte Qual. Während Freunde und Bekannte locker flockig durch den Schwarzwald wedelten, versuchte ich ständig die stolzen 330 kg  Eigengewicht durch die engen Kurven zu drücken. Emma’s bevorzugtes Revier waren halt Landstraßen mit seichten Kurven; Spitzkehren waren die blanke Plackerei.
Daher traf ich 2012 nach reiflicher Überlegung die Entscheidung mich nochmal motorradtechnisch zu verändern.

 

2007- 2010 Vara (Honda Varadero XL 1000 V SD02)

Im September 2007 kaufte ich mir mein erstes Motorrad, eine Honda Varadero XL 1000 Bj ’03. Eine Reiseenduro mit 1000 ccm und 96 PS. Tolles Mopped, aber mit 277 kg auch n Schwergewicht. Auch hatte ich immer irgendwie Probleme mit dem Kniewinkel, die Sitzposition war mit meinen langen Haxen alles andere als angenehm.
Im Frühsommer 2008 stürzte ich mit in der Nacht auf regennasser Fahrbahn beim Herausbeschleunigen aus einer Kurve. Ergebnis: Schlüsselbeintrümmerbruch, und ca. 1200 EUR Schaden am Mopped.
Nachdem der Schaden gerichtet war, stand sie aber mehr rum, als dass ich sie fuhr. Im Juli 2010 gab ich sie schlußendlich in Zahlung für ein neues Motorrad. Der Verkäufer der sie in Zahlung nahm, sagte mir noch, dass die Vara dann jetzt nach Australien auswandern würde. Ich hoffe, sie hatte dort ne gute Zeit.

 

(wie immer gilt, wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>