Was ist Geocaching?

Geocaching ist die Ausrede für Erwachsenen mal wieder ungehemmt im Dreck spielen zu dürfen!

Aber nein, so einfach machen wir es uns natürlich nicht. Geocaching ist nämlich ein Sport – ein Outdoorsport.
Das Wort Geocaching setzt sich aus dem griech. Begriff “Geo” also “Erde” und dem engl. Wort “Cache”, was soviel wie ”Versteck” heisst, zusammen.

Geocaching  ist also eigentlich eine neumodische Variante der Schnitzeljagd. Jeder kennt das bestimmt noch aus seiner Kindheit. Auch hier gibt es etwas zu suchen. Das Ziel wird allerdings nicht mehr mit Kreidepfeilen markiert, sondern jetzt kommt modernste Satelittentechnik zum Einsatz.

Zum Prozedere des Versteckens von Geocaches gehört es einen oder mehrere Hinweise zu geben. Diese könnnen unterschiedlich aussehen (z.B. als Rätsel, in Codes versteckt, etc.), führen aber schlussendlich zu Koordinaten, die den Ort des “Schatzes” bestimmen.  Nun füttert man sein GPS-Gerät mit den Koordinaten, und macht sich auf den Weg.

Bei uns in Deutschland bestehen die Koordinaten aus Nord- und Ostkoordinaten. Diese definieren einen Schnittpunk von Längen- und Breitengrad.
Hier ist z. B. ein schöner Aussichtspunkt in der Nähe: N47° 38′ 26.326″ E7° 55′ 29.726″ (der s. g. Bärenfels bei Wehr). Weiterhin sind auch folgende Formate gebräuchlich: 47.640646. 7.924924 od. N47° 38.43877 E7° 55.49543).

Mit den zu Verfügung gestellten Koordinaten gelangt man Dank des GPS oder einem GPS-fähigen Mobiltelefon entweder direkt zum “Schatz” oder zum Startpunkt eines Geocaches mit mehreren Stationen.

Das Ziel des Ganzen ist erreicht, wenn man das Finale findet. Dies ist ein mehr oder weniger gut versteckt und getarnter Behälter, der in jedem Fall ein Logbuch enthält. Dort trägt man sich mit Namen und Datum ein; als Beweis, dass man den Cache gefunden hat. Danach wird der Behäter wieder genau so versteckt, wie man ihn vorgefunden hat. Dann haben auch nachfolgende Sucher die Chance den Geocache zu finden.

In größeren Cachebehältern finden man oft Tauschgegenstände, Spielsachen, Ü-Eier Figuren, manchmal sogar Bücher oder CDs. Diese dürfen im Tausch gerne mitgenommen werden. Wichtig dabei ist nur, dass der selbst mitgebrachte Tauschgegenstand mindestens gleichwertig ist. Ansonsten besteht der Schatz später nur noch aus “Müll”.

Wichtig:  Alkoholische Getränke, Lebensmittel, Feuerzeuge / Streichhölzer, Feuerwerk, Messer etc. gehören in keinen Cache, da nicht selten auch junge Schatzsucher in Feld und Flur unterwegs sind.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>